Allgemein

SOS „Frauenproblemchen“ – unreine Haut, schlaffes Bindegewebe, Cellulite

 

…tja, welche Frau kennt das ein oder andere nicht?! Es gibt Phasen in unserem Leben, da fühlen wir uns in unserer Haut einfach nicht wohl – das mag vielleicht garnicht am Gewicht oder an dem Aussehen liegen, aber trotzdem fühlen wir uns unwohl. Das ist keine Sache, über die man verwundert sein muss. Die Haut ist unser größtes  und zudem ein sehr wichtiges Entgiftungsorgan.

In der heu­ti­gen Zeit leben wir in einer weitest­ge­hend unna­tür­li­chen Art und Weise. Durch Trink­was­ser, falsche Ernäh­rung, Atem­luft, Putz­mit­tel, Kos­me­tik etc. werden stän­dig syn­the­ti­sche Stoffe in den Orga­nis­mus gebracht. Das alles kann seine Funktionen erheblich stören. Auch Satelliten und Handys zählen dazu. Und nicht zu unterschätzen: Stress!

Unsere Haut muss also eine Menge Arbeit leisten, um all die Schadstoffe und Gifte, die der Körper nicht gebrauchen kann, wieder auszuscheiden oder abzuwehren. Die Haut kann einiges schaffen, aber eben auch nicht alles. Was zu viel ist, ist zu viel – wie bei uns auch. Und das zeigt sich dann oftmals nach außen: Unreine oder raue, trockene Haut, ein erschlafftes Bindegewebe, die heißgeliebte Orangenhaut, unangenehmer Körper-/Mundgeruch und und und…

Aber es gibt natürlich auch einige Dinge, die man tun kann, um dem Ganzen entgegenzuwirken oder auch den Zustand zu verbessern.  Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, kurze Rituale, die in den Alltag eingebaut werden müssen – und trotzdem haben sie eine große Wirkung!

Hier also meine bewährten Tipps – ganz einfach und simple…

 

IMG_8432

 

  • Für´s Gesicht: KAROTTENÖL! Mein absoluter Liebling in der Gesichtspflege! Oft wird ja erwähnt, Öl sei nicht gut für das Gesicht, weil zu fettig etc. – aber mittlerweile konnte all das belegt werden. Im Gegenteil: Karottenöl hat durch seine Carotine einen zellschützenden Effekt. Es beugt kleine Altersfältchen vor, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und Spannkraft und hat außerdem einen leichten natürlichen und gesunden Bräunungseffekt durch den Farbstoff Carotin. BONUS: Karottenöl hat einen leichten UV-Schutz und ist für wenig Geld im Drogeriemarkt erhältlich.

 

  • Kokosöl – my Bodylove! Nicht nur zum Kochen und Backen der Hit, sondern auch für unsere Haut. Ganz ehrlich – schmeißt alle Cremés aus eurem Schrank. Kokosöl toppt alles! Seitdem ich das auch für meine Haut verwende, ist sie gleich einem Babypopo 😉 Alle herkömmlichen Lotions und auch viele Körperöle haben unschöne Zusatzstoffe, die unseren natürlichen Schutzmantel der Haut angreifen. Man sollte auch beim Kokosöl darauf achten, dass es wirklich gutes, reines Öl ist und kein Gemisch. Ich verwende z.B. gerne das von Ölmühle Solling. https://www.oelmuehle-solling.de/                 Nicht abschrecken lassen, wenn es etwas hart ist. In der warmen Hand löst sich das ganz schnell auf und man kann es am besten auf die noch etwas feuchte Haut nach dem Duschen auftragen.

 

  • Massagebürsten/Cellulitebürsten:    Es gehört für mich mittlerweile zum Duschen dazu. Am Ende wird in kreisförmigen Bewegungen die Waden, Oberschenkel, Hintern, Bauch(leicht!) und Oberarme massiert. Dabei ist wichtig, dass man immer zum Herzen hin massiert. Die Haut darf ruhig rot werden – oder besser – sie muss sogar! Dann weiß man, dass die Haut gut durchblutet ist/wird. Es gibt sogar bestimmte Energiebahnen, die massiert werden können und somit einen Entgiftungsprozess im Körper anregen. Auch der sogenannte Massagehandschuh ist eine kleine Wunderwaffe. Er beseitigt alle Unreinheiten und Unebenheiten. Auch hier darf die Haut gerne rot werden. Die Poren werden geöffnet und Schadstoffe/Schmutz kann besser aus der Haut transportiert werden.

 

  • Saunagänge – Balsam für Haut und Seele! Wer nicht gerne in heiße Saunen geht, kann es mit dem Dampfbad oder einer milden 50°/60° Sinnessauna probieren. Durch den Schweiß werden wasserlösliche belastende Giftstoffe aus dem Körper „rausgeschwitzt“ und auch die hohe Durchblutungssteigerung durch die Wärme löst Abfallstoffe aus unserem Gewebe und transportiert sie ab. Nach dem Saunagang kalt abduschen (mit dem rechten Bein beginnend) – sorgt nochmal extra für ein straffes Bindegewebe. Wechselduschen im Allgemeinen übrigens auch! Hier ist es wichtig, wirklich sehr warmes Wasser (fast schon heiß) und sehr kaltes Wasser aufzudrehen, um den richtigen Effekt zu erzielen. Und auch wenn es unangenehm ist, sollte man mit dem kalten Wasser aufhören 😉

 

  • Grapefruits essen! Ja, sie schmecken ab und zu etwas bitter – aber genau diese Bitterstoffe sind es, die uns und unseren Stoffwechsel aufwecken! Sie leiten das Nahrungsfett direkt zur Fettverbrennung weiter und entsäuern dabei auch noch unseren Körper. Das enthaltene Vitamin C (auch in anderen Citrusfrüchten wie Orangen, Zitronen enthalten) stärkt unser Bindegewebe und sind wahre kleine Hautstraffer.  Am besten eignet sich eine halbe Grapefruit vor dem Essen oder einfach ausgepresst als Guten-Morgen-Saft. Mit ein bisschen Zimt obendrauf schmeckt sie sogar noch besser.

 

 

  • Trinken, Trinken, Trinken… Das Zauberwort aller „Weh-Wehchen“ ist in der Tat: TRINKEN! Ich weiß, es fällt manchmal schwer und man muss sich selber daran erinnern, auch wenn man garkeinen Durst hat. Am besten ist natürlich stilles, reines Wasser – bestenfalls aus Glasflaschen, um Pestizide aus Plastikflaschen zu vermeiden. Man liest es zwar überall, aber Wasser ist das Wundermittel schlechthin. Es lässt Falten verschwinden, verhindert Entzündungen in den Hautzellen, sorgt für Lift-Effekte, dient als Stütz- und Füllsubstanz von Zellen und Gewebe und sorgt für Elastizität und Straffheit der Haut. Durch Wasser gelangen Nährstoffe schneller in die Zellen und Schadstoffe werden schneller wieder abtransportiert.        Als Teealternative eignet sich am besten Brennesseltee. Er wirkt entschlackend und hilft bei regelmäßigem Verzehr gegen Pickel, Mitesser und unreine Haut.

 

 

Natürlich gibt es noch so viel mehr Möglichkeiten, seinen Haut-und Gesundheitszustand zu verbessern, wie beispielsweise eine zucker-und salzarme Ernährung, aber dazu werde ich wohl nochmal einen ausführlichen Beitrag schreiben.

 

Vielleicht könnt ihr ja das ein oder andere in euern Alltag einbauen  – gerne könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten – ich freu´mich drauf!

 

Liebst ❤

Eure Sarah

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „SOS „Frauenproblemchen“ – unreine Haut, schlaffes Bindegewebe, Cellulite

  1. Hey Sarah! Dein Tip mit der Teealternative ist unschlagbar! Ich trinke den Brennesseltee seit vier Tagen und meine Pickel sind weg! Mach weiter so ich bleib aufmerksam..liebste Grüße aus Wien

    Peter

    Liken

  2. Hey Peter,

    wie toll, dass sich so ein Beitrag auch Männer durchlesen! Ich bin begeistert!
    Schön, dass deine Haut so viel besser wird 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s